VIRTUAL TALK - digitale Vertriebsprozesse

Von Eveline Malcherek und Christine Seifermann

Auch im Vertrieb gibt es ein großes Potenzial zur internen Digitalisierung, um Kunden passgenau zu betreuen und damit die Reichweite und Umsätze zu erhöhen. Der Umgang mit diesen meist sensiblen Informationen zu Sales Leads und Mitbewerberinformationen sowie Umsatzzahlen kann die digitale Transformation des Unternehmens verlangsamen.

In unserem VIRTUAL TALK - Digitale Vertriebsprozesse vom 08.07.2020 konnten wir anhand eines Best Practice erfahren, wie die Umstellung des Vertriebs nach und nach gelingen kann, wie man aus technischer Sicht die Prozesse mit Low Code schnell und individuell auf ein effizienteres Level heben kann und welche Denkweise sowie digitale Hilfsmittel das Vertriebsteam auch Beratersicht haben sollte, um die Kundennähe auch zu Krisenzeiten wahren zu können.


Georg Fell von der Firma STREIF Haus GmbH zeigte anhand seines Unternehmens, dass die Digitalisierung nur in vielen einzelnen Schritten erfolgreich funktionieren kann. Mit der Zeit bürgerten sich die Prozesse ein, und die nächste Umstellung konnte auf den Vorangegangenen aufbauen. Vereinheitlichte Prozesse und die Nutzung von Portalen erleichterten bei ihnen die Vertriebsarbeit, auch abteilungsübergreifend: vom Kundengespräch über das eigene Büro sowie das der Architekten bis auf die Baustelle.
Sein Fazit: Zeigen Sie den Mitarbeitern die Vorteile, dann wird die digitale Transformation vom Team gut angenommen werden.

>>Onepager Streif Haus GmbH


Gerhard Sommer von der United Planet GmbH zeigte einen digitalen Veränderungsprozess von Vertriebsprozessen exemplarisch anhand der Plattform Intrexx. Mittels Low Code können der Umstellungsaufwand vermindert und Prozesse individuell angepasst werden. Schnelle, individuelle Lösungen für Intra- und Extranet, CRM und Adressverwaltung, Terminierung und Wiedervorlage, Berichterfassung und Analyse helfen dem Vertrieb effizienter zu arbeiten.
Sein Fazit: Sind Abläufe einmal „ausreichend umständlich“ etabliert, erkennt man leichter das Potenzial ihrer Digitalisierung.

>>Onepager Intrexx


Tobias Bobka, Inhaber der Mittelstandberatung Bobka erläuterte, welches Mindset ein Vertriebsteam haben sollte, um die Digitalisierung anzustoßen. Auch in Krisenzeiten sind virtuelle Wege zum Kunden möglich: Präsenz zeigen, Reichweite vergrößern, nah am Kunden sein und Umsatzeinbrüche verhindern. Er gab uns Empfehlungen, wie man auch mit digitaler Hilfe echten Mehrwert für seine Kunden schaffen kann.
Sein Fazit: Bewusste Auswahl von 1-2 technikaffinen Teammitgliedern, welche als Key-User eine „Vorreiter-Funktion“ einnehmen und bei denen man weiß, es wird digital reibungslos funktionieren. In den meisten Fällen wird der Rest des Teams in Eigeninitiative nachziehen.

>> Onepager Tobias Bobka

Videoaufzeichnung: VIRTUAL TALK - digitale Vertriebsprozesse vom 08.07.2020