Aufbau einer Social Media Strategie

Von Jasmin Kircher

social media

Teil 1: Sechs Schritte für ein erfolgreiches Mitarbeitermarketing
Die sozialen Medien zu nutzen, kann eine sinnvolle Ergänzung für die Mitarbeitersuche & -bindung, zur Steigerung der Markenbildung sowie zur Vertriebssteigerung sein. Einfache Zugänge, ständige Verfügbarkeit und intuitive Bedienung sorgen für einen problemlosen Einstieg. Wichtig ist: Bereits vor dem Start der Kanäle sollte klar sein, was das Unternehmen dort kommunizieren möchte.

Mit diesen sechs Schritten (beispielhaft anhand der Mitarbeitersuche) wird aus dem Start in die Social-Media-Welt kein Fehlstart:

1. Übergeordnetes Ziel festlegen
Es ist wichtig ein Ziel festzulegen, an dem die nachfolgenden Tätigkeiten ausgerichtet werden können. Dieses übergeordnete Ziel schafft eine Orientierung, in welche Richtung die Reise gehen soll. Ist es Euch wichtig neue Mitarbeiter zu gewinnen? Bestehende Mitarbeiter zu binden? Euer Arbeitgeberimage zu prägen?

2. Vorteile des Unternehmens heraussuchen
Macht Euch eine Liste mit den Vorteilen, die ihr bietet und mit denen die Öffentlichkeit Euch in Verbindung bringen soll. Was macht das Unternehmen (nicht nur als Arbeitgeber) attraktiv? Welche Vorteile haben potenzielle Mitarbeiter im Vergleich zur Konkurrenz (flexible Arbeitszeiten, familiäres Umfeld usw.)? Hierzu könnt ihr Eure Mitarbeiter befragen, was diese an Euch und Eurem Unternehmen schätzen.

3. Zielgruppe definieren
Anhand von Eurem übergeordneten Ziel lässt sich eine Zielgruppe ableiten.
Macht Euch hierzu einen kleinen Steckbrief Eurer Zielgruppe. Wen möchtet ihr ansprechen (z.B. potenzielle Azubis/Fachkräfte)? Welche Eigenschaften haben diese? Wie alt ist die Zielgruppe? In welchem Umkreis vom Arbeitsplatz sollten sie wohnen?

4. Soziales Netzwerk auswählen
Die Auswahl sollte entsprechend der Zielgruppe erfolgen. Im Rahmen des Projektes „Mittelstand 4.0-Agentur Kommunikation“ entstand eine Social-Media-Matrix, welche auf einen Blick die verschiedenen Plattformen aufzeigt und für welche Ziele diese eingesetzt werden können.

5. Inhalte erstellen
Je nach Auswahl des übergeordneten Social Media Zieles, der Zielgruppe und des Netzwerkes gilt es spezifische Inhalte zu erstellen. Hierzu ein Hinweis: die sozialen Netzwerke werden hauptsächlich auf dem Smartphone genutzt. Deswegen ist es wichtig, die Inhalte auf kleine Bildschirme auszurichten.

6. Kreativ werden, ausprobieren und dran bleiben
Ein erfolgreiches Profil wächst nicht von heute auf morgen. Es benötigt Ausdauer, da sich die Erfolge meistens erst mittel- oder sogar erst langfristig einstellen. Damit insbesondere auch rechtlich alles passt: Bei Firmenseiten bzw. Firmenprofilen in sozialen Medien immer an die Datenschutzerklärung und an das Impressum denken!