Reise durch die Freiburger Start-up-Welt

Von Fabian Reiß


Um das Format und die Idee hinter der Reise durch Freiburgs Start-up-Szene trotz der aufgrund der aktuellen Lage notwendigen Verlegung kennenzulernen, war die Juli-Ausgabe des Gründungsstammtischs und First Tuesday thematisch diesem besonderen Event gewidmet. Dort waren dafür das Spin-off des Fraunhofer ISE ENIT Systems und die Hochschulgruppe Foundersclub Freiburg zu Gast. Erfahrt, worum es sich bei diesem Event dreht und welche spannenden Einblicke die Gäste gegeben haben.

Die Reise durch Freiburgs Start-up-Szene ist ein besonderes Format für Studierende, Start-ups und weitere Interessierte mit dem Ziel, die Freiburger Start-up-Welt vor Ort kennenzulernen und die Arbeitsweise von Start-ups und jungen Unternehmen live zu erleben. Organisiert und geplant wird dieses Event vom Foundersclub Freiburg, dem Gründungsbüro der Uni Freiburg und dem Projekt DIGIHUB Südbaden.

Das Format verfolgt die Idee, die Teilnehmenden mit auf eine Tagesreise durch die Freiburger Startup-Welt zu nehmen. Sie sollen dabei bei verschiedenen Start-ups in den Arbeitsalltag und die Räumlichkeiten eintauchen können. Besonders wichtig ist uns bei der Veranstaltung, dass die Teilnehmenden die Arbeitsatmosphäre, Teamfähigkeit und Zusammenarbeit in den Start-ups spüren und so einen Vergleich zum großen Unternehmen ziehen können. Für die besuchten Start-ups bietet sich wiederum die Gelegenheit, potentielle Mitarbeiter*innen kennenzulernen und mit diesen ins Gespräch zu kommen.

Um trotzdem im Juli einen kleinen Einblick in die Start-up Entdeckungstour zu geben, haben wir beim First Tuesday und Gründungsstammtisch am 7. Juli den Foundersclub Freiburg und ENIT Systems zu Gast gehabt. Dabei haben Kai Klapdor und Clemens Jakob von ENIT Systems einen spannenden, tiefen und persönlichen Einblick in ihre Arbeitsweise gegeben. Deutlich wurde dabei, welche wesentliche Rolle die Teamzusammenarbeit spielt und mit welchen Formaten diese unterstützt wird. Ebenfalls wurde auch direkt interaktiv gezeigt, welche Tools sie für Collaboration im Team nutzen. Marina, Jurek und Julian von der Hochschulgruppe Foundersclub haben im Anschluss ihre weiteren spannenden Projekte rund um das Thema Gründen und Entrepreneurship vorgestellt. Ein besonderes Highlight ist dabei der Ideenwettbewerb SPARK, der seit Anfang Mai läuft und nun im Juli zum Abschluss kommt. Dabei arbeiten Studierenden in interdisziplinären und zum Teil internationalen Teams zusammen, um aus Ideen Start-up Projekte zu entwickeln.

Auch im digitalen Raum konnten wir somit einen besonderen Einblick in die Arbeitsatmosphäre und Teamzusammenarbeit bei ENIT Systems bekommen und neben weiteren spannenden Projekten des Foundersclubs die Idee und die Initiatoren der Reise durch Freiburgs Start-up-Welt kennenlernen.

Start-up Welt Freiburg